Plenarprogramm

(Foto: Leichtbau BW)

Die digitale Revolution in Materialforschung und Strukturtechnologie

Hein Voggenreiter, DLR - Direktor des Instituts für Werkstoff-Forschung und des Instituts für Bauweisen und Strukturtechnologie

Die enorme Leistungssteigerung der Simulation durch Quantencomputer, das Maschinenlernen und Plattformtechnologien werden in den kommenden Jahren die digitale Entwicklung von Materialien vom Atom bis hin zur Mikrostruktursimulation völlig verändern. Die berechenbaren Varianten von Materialien und Designvarianten werden um Größenordnungen erweitert werden und damit die durch die menschliche Leistungsfähigkeit limitierten Lösungsräume sprengen. Eine neue deutsch-kanadische Forschungsinitiative wird sich diesem Thema in den kommenden Jahren widmen.

Dienstag, 1.9.2020, 12:20-13:00

Astrobiologie – Was können wir von der Erde für die Suche nach außerirdischem Leben lernen?

Petra Rettberg, DLR - Leiterin der Abt. für Strahlenbiologie im Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin

Auf  der Erde ist das Leben allgegenwärtig.  Ein Vielzahl von Organismen lebt in Gegenden, die aus menschlicher Sicht extrem sind. Die Isolation und Charakterisierung solcher Extremophile dient zur  Abschätzung der Habitabilität von Planeten und Monden und  emöglicht die gezielte  Suche nach extraterrestrischem Leben.  Neben den Eismonden des äußeren Sonnnensystems, hier vor allem Europa und Enceladus, ist insbesondere unserer Nachbarplanet Mars von großem Interesse, der gerade in diesem Jahr das Ziel von mehreren internationalen Weltraummissionen ist. Ein wichtiger Aspekt ist dabei auch der Planetenschutz, die Vermeidung der biologischen Kontamination von aastrobiologisch interessanten Planeten und Monden.

Mittwoch, 2.9.2020, 9:50-10:30

FCAS – Chancen für die deutsche Luftfahrtindustrie und -forschung

Thomas Grohs, Airbus Defence and Space - Vice President, Chief Architect FCAS

Der Vortrag beleuchtet das derzeitige FCAS Vorhaben im internationalen Umfeld. Hier werden die Aspekte der zukünftigen Plattform Entwicklung, als auch der stärkeren Vernetzung der einzelnen System dargestellt. Hieraus ergeben sich neue Perspektiven für die Luftfahrtindustrie im Bereich der Weiterentwicklung von Plattform Technologien, als auch der Systeme zur Vernetzung. Zielsetzung ist es, den Ablauf der Missions-Planung und Durchführung besser als bisher zu unterstützen.

Mittwoch, 2.9.2020, 13:30-14:10 

Weltraummüll und Megakonstellationen

Carsten Wiedemann, TU Braunschweig - Akademischer Oberrat

Durch den Aufbau von Megakonstellationen wird sich die Anzahl der katalogisieren Objekte auf niedrigen Erdumlaufbahnen deutlich erhöhen. Dies erhöht auch das Kollisionsrisiko, was wiederum Auswirkungen auf die Stabilität der Weltraummüll-Umgebung haben kann. In diesem Vortrag werden wichtige Randaspekte dieses Problems benannt mit Hinblick auf die Frage, wie sich das Einsetzen eines Kollisions-Kettenreaktionseffektes vermeiden lässt.

Donnerstag, 3.9.2020, 9:50-10:30

(Foto: e.SAT GmbH)

Silent Air Taxi – die Aachener Lösung für den regionalen Lufttransport

Peter Jeschke, RWTH Aachen - Lehrstuhl und Institut für Strahlantriebe und Turbomaschinen

Donnerstag, 3.9.2020, 13:30-14:10